Sonntag, 4. November 2018

Choralamt - als Jahresgedächtnis für unsere Verstorbenen

Am kommenden Montag feiern wir ein Requiem für alle Verstorbenen.


Es ist uns eine große Freude mitzuteilen, dass am kommenden Montag, 05.11.2018 um 18 Uhr, unsere neu gegründete Choralschola zum ersten Mal die Heilige Messe begleiten wird.

Herzliche Einladung!

Es wird unter anderem die berühmte Sequenz des Dies Irae gesungen, in der der dramatische Moment beschrieben wird, in der die verstorbene Seele vor ihren Richter tritt, hier.

Dies irae, dies illa
Solvet saeclum in favilla
Teste David cum Sibilla

Tag des Zornes, jener Tag
löst die Welt(-Zeit) in Glut(-Asche)
gemäß dem Zeugnis Davids und der Sibylla.

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Neue Gottesdienstordnung

Ab sofort steht die Gottesdienstordnung für die tridentinische Messe an jedem Montag um 18 Uhr
in St. Maria Rosenkranz zur Verfügung, hier.

Die Gottesdiestordnung soll den Messbesuchern helfen, sich besser am jeweiligen Tag zurecht zufinden. Für die ausliegenden Schotts oder dem neueren Volksmissale, mit entsprechender Seitenangabe des jeweiligen Montags. Dazu einige Angaben zum Gesang.

Vor jeder Heiligen Messe beginnt um 17:15 Uhr die Aussetzung des Allerheiligsten begleitet vom Rosenkranzgebet und Beichtgelegenheit, mit anschließendem Eucharistischen Segen. 


Samstag, 27. Oktober 2018

Monsignore Joachim Schroedel aus Ägypten zu Besuch

Am vergangenen Donnerstag feierte Monsignore Joachim Schroedel aus Ägypten die Heilige Messe hier bei uns in St. Maria Rosenkranz.


Wir danken Msgr. Joachim Schroedel für seinen Besuch aus dem Morgenland und seine ermutigenden Worte, die er an uns gerichtet hat. Wie bei den Christen Ägyptens - den Kopten - üblich, hat auch er auf seine Hand ein Kreuz tätowiert, so dass alle die ihn grüßen, erkennen, er ist Christ! In Ägypten, einem überwiegend islamischem Land, in dem die Christen eine Minderheit stellen und nicht selten von Pogromen betroffen sind, ein mächtiges Zeichen! Dieser Bekennermut der orientalischen Christen sollte uns inspirieren. 
   

Für alle, die Monsignore Joachim Schroedel jetzt nicht erleben konnten, hier einige Bilder von der heiligen Messe. Weiter unten findet sich ein kerniger Vortrag von ihm. Dankenswerterweise macht er aus seiner Liebe zur überlieferten Liturgie kein Geheimnis.










Geht in alle Welt - Mission der Kirche heute
Vortrag von Msgr. Joachim Schroedel zum Thema: Geht in alle Welt - Mission der Kirche heute. Aufgezeichnet im Rahmen der Jahreswallfahrt von Pro Sancta Ecclesia nach Altötting, Juni 2018.

Dienstag, 23. Oktober 2018

Stillmesse - Donnerstag (25. Oktober) um 13 Uhr!



Überraschend und außergewöhnlich ist es, dass wir eine Anfrage aus Kairo erhalten haben. Monsignore Joachim Schroedel hat Kontakt zu uns aufgenommen.


Monsignore Schroedel war Auslandsseelsorger für die deutschsprachige katholische Gemeinde in Kairo und Leiter der Auslandsseelsorge für die Länder Syrien, Jordanien, Libanon, Sudan und Äthiopien. Aus dieser Tätigkeit wurde er von der DBK vor einigen Jahren abberufen. Trotzdem ist er weiterhin als Priester in Ägypten tätig, wozu ihn der Bischof von Alexandria beauftragt hat.

Anlässlich eines Vortrags hält sich Monsignore Schroedel am kommenden Donnerstag (25. Oktober) in Mönchengladbach auf. Auf Einladung einer Studentenverbindung spricht er um 18.30 Uhr in der ehemaligen Kirche „Sankt Maria Himmelfahrt“, die man heute „Citykirche“ nennt, über das Thema: „Schmelztiegel Kairo - Spannungsfeld zwischen Christentum und Islam“.

Monsignore Joachim Schroedel wird hier in St. Maria Rosenkranz um 13 Uhr eine Stillmesse im tridentinischen Ritus zelebrieren.
Wer es sich einrichten kann möge gerne dazukommen und mitbeten.
Donnerstag (25. Oktober) um 13 Uhr!

Montag, 8. Oktober 2018

Eindrücke vom Hochamt mit Weihbischof Athanasius Schneider - Abdij Rolduc/NL

Eindrücke des 50. Internationalen Jahreskongress der

Associatio
Sancti Benedicti Patroni Europae
07.10.2018 in der Abdij Rolduc/NL

Mit Weihbischof Athanasius Schneider/Kasachstan
 
Abdij Rolduc/NL -  07.10.2018

Abdij Rolduc/NL -  07.10.2018
Bildunterschrift hinzufügen

Fußwallfahrt zur Kirche St. Marien in Herzogenrath

Fußwallfahrt zur Kirche St. Marien in Herzogenrath
Fußwallfahrt zur Kirche St. Marien in Herzogenrath
Fußwallfahrt zur Kirche St. Marien in Herzogenrath

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Die Rückkehr der Wache

Nach Jahrzehnten der Vergessenheit im Schrank ist die Custodia (lat. custodire: bewachen, (be)schützen) wieder zurückgekehrt. Wozu wird eine Custodia benötigt?


In der Monstranz ruht das Allerheiligste auf einem kleinen Gestell in Mondform (lat. Lunula).

Kann die Monstranz im Tabernakel nicht aufbewahrt werden, so nimmt die priesterliche Hand die Lunula mit dem Allerheiligsten heraus und verwahrt sie in einem turmartigen Gefäß, der Custodia, die wiederum im Tabernakel aufbewahrt wird.


Einschieben der Lunula in die Custodia - ohne Allerheiligstes

Lunula eingeschoben in der Custodia - ohne Allerheiligstes

Lunula eingeschoben in der Custodia - ohne Allerheiligstes

Die Jahrzehnte im Schrank sind nicht spurlos an der "Wache" vorüber gegangen. Erst eine gründliche Reinigung zeigt wieder ihre wahre Pracht. Einige Vorher-/Nachher-Bilder: