Dienstag, 7. Juli 2020

Heilige Messe ab Montag, 27.07.2020


Die Rückkehr von Glanz und Schönheit

Am Montag, den 27.07.2020, werden wir vorausichtlich wieder mit unserer Heiligen Messe im überlieferten Ritus beginnen in der Kirche St. Maria Rosenkranz, Marienkirche Str. 4.

Wir sind froh, das dies endlich wieder möglich ist, um Gott die Ehre zu geben!
Unter den allgemein gültigen Corona-Bestimmungen werden einige Regeln einzuhalten sein, die wir aber mit Ihrer Hilfe einhalten können. Dazu werden wir näheres in der Woche vor dem 27.07. auf dieser Seite bekannt geben.

Wer sich wundert, was wir in den letzten Monaten getan haben, der darf sich über die folgenden Aufnahmen freuen:


Montag, 6. Juli 2020

Christus in die Mitte

Es ist für uns sehr erfreulich zu berichten, dass wir von der Initiative Christus in die Mitte gebeten wurden, uns dort unter der Rubrik Gruppen im Bistum Aachen zu präsentieren.
Dieser Bitte sind wir gerne nachgekommen und bedanken uns für die Offenheit von Christus in die Mitte und die Möglichkeit die Alte Messe Mönchengladbach dort vorstellen zu dürfen, hier.

Bei Christus in die Mitte handelt es sich um eine Initative im Bistum Aachen und nicht vom Bistum Aachen. Persönlich durften wir die Offenheit, Freundlichkeit und Herzlichkeit erleben, mit der Mitwirkende der Initiative den Bistumstag 2019 in Krefeld organisiert haben.

Positiv in die Zukunft blicken lassen uns Formulierungen aus der Zielsetzung von Christus in die Mitte wie z.B.:

"Wir stehen zur Katholischen Kirche, schöpfen aus dem Gnadenstrom der Sakramente und vertrauen auf die Kraft des Gebetes, besonders auf die Fürsprache der heiligen Gottesmutter Maria."

Für mehr Informationen besuchen Sie gerne die Homepage von Christus in die Mitte!
Ein herzliches Vergelt's Gott für diese Initiative!


Mittwoch, 10. Juni 2020

Weggeworfen haben es andere!


Wer sich fragt, wieso unsere Kirchen, wenn nicht gerade geschlossen, so leer und kahl sind, der kann hier fündig werden.

Auf gut 800 m² wird Kirchen- und Klosterkunst ausgestellt und verkauft. Gesammelt wird seit über 30 Jahren. So konnten diese Schätze vor der Verschrottung oder der Axt eines Pfarrgemeinderats gerettet werden.

An jedem Wochenende von 11.00 bis 16.00 Uhr ist der Relimarkt.nl im niederländischen Mariaraden bei Heerlen geöffnet. Mit einem kleinen Eintrittsgeld kann man sich die sehr sehenswerte Ausstellung anschauen, ein regelrechter Ausverkauf der katholischen Kirche. Wer sich dieser Tage fragt, wie das alles sein kann, was in unserer Kirche so passiert, kann sich hier ein Bild machen. Weggeworfen haben es andere!

Hier kann zu einem erschwinglichen Preis eventuell das eine oder andere für den privaten Hausaltar oder für den Messstandort gefunden werden. Und mit unseren niederländischen Nachbarn lässt sich bekanntlich immer gut handeln.


www.relimarkt.nl














Mittwoch, 20. Mai 2020

Firmerneuerungsfeier 2020?


Mit großen Schritten nähern wir uns dem Pfingstfest 2020.

Durch einen aufmerksamen Freund der tridentinischen Messe im Bistum Münster sind wir mit diesem für das Bistum Aachen gültige Heftchen "Meine Firmungsfeier" beschenkt worden, hier. Dieses Heftchen führt den Leser zusammenfassend durch die Lehre von der heiligen Firmung aus dem katholischen Katechismus und weiter durch die eigentliche liturgische Spendung des Sakraments der heiligen Firmung durch den Bischof. Wie gewohnt aus dem Schott in lateinisch-deutscher Parallelübersetzung.

Die Besonderheit? Dieses Heftchen trägt die
Imprimatur
Aquisgrani, die 11.04.1939
J.N. 247 II/39
Boeckem, Vicarius generalis


Meine Firmungsfeier

Fest vorgeschrieben war am Ende der Firmspendung auch eine "Firmerneurungsfeier" dort heißt es:

Firmerneurungsfeier
An der Fimerneurungsfeier sollen auch tunlichst die füher Gefirmten teilnehmen.
An Sie wendet sich der Bischof, nachdem er zu den neuen Firmlingen gesprochen
hat, und schließt seine Ansprache mit folgenden Worten und Fragen:

B Meine lieben Christen, wenn ihr entschlossen seid, eurer
Firmungsgnade treu zu bleiben, so antwortet mir auf
einige Fragen, die ich an euch stellen werde, mit den
Worten: Wir wollen es.

B Wollt ihr euer ganzes Leben hindurch am katholischen
Glauben festhalten?

A Wir wollen es.

B Wollt ihr der Heiligen katholischen Kirche, unserer Mutter,
dankbar die Treue bewahren?

A Wir wollen es.

B Wollt ihr euer Leben nach den Grundsätzen unserer heiligen
Religion und nicht nach den Sitten einer gottfremden Welt einrichten?

A Wir wollen es.

B Wollt ihr im Kreise eurer Familie durch Wort und Beispiel
für Gott und seine heilige Sache eintreten?

A Wir wollen es.

B Wollt ihr dort, wo es Pflicht ist, eure katholische Überzeugung
mutig bekennen?

A Wir wollen es.

B Wollt ihr dort, wenn es Gott verlangt, auch für eure katholische
Überzeugung Opfer und Entbehrung auf euch nehmen?

A Wir wollen es.

B Wollt ihr katholisch leben und sterben?

A Wir wollen es.

B So laßt uns denn in treuer Liebe zur Kirche jenes Gebet
verrichten, das wir in der Kindheit, gelernt haben, das
unseren ganzen Glauben in sich schließt, der unsere
Zuversicht ist für Leben und Tod. Und wenn wir das Gebet
verrichten, soll es wir ein heiliger Schwur zum Himmel
emporsteigen. In der Erinnerung an unsere Firmung
wollen wir jetzt alle das Apostolische Glaubenbekenntnis
beten; auch die Firmlinge von heute mögen es mitsprechen.
So stehet denn auf und betet:" Ich glaube..."

+++

Tja, so geschehen 1939 durch einen Bischof in der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland...... und 2020?